„Hoch hinaus“- Erlebnispädagogik vom Feinsten

26. September 2016

img_6458

Mit diesem Slogan könnte man unseren  ersten erlebnispädagogischen Aktionstag in diesem neuen Schuljahr betiteln. Das Jugendhausteam, in Begleitung von Michaela  Löwerthal,  hatte uns zu diesem Tag in die „Sprungbude“ nach Bad Canstatt eingeladen. Der  Bus wurde von der SMV gesponsert. Am Donnerstag den 15. August 2016  starteten wir gut ausgerüstet mit bequemer Kleidung und sportlicher Vorfreude. Wenige unserer SchülerInnen  waren  vorher schon bei diesem großzügig angelegten Trampolinpark gewesen. Nach einer intensiven Einführung, bei der auf die Gefahren, entsprechenden Verhaltensregeln und unsere Spezialregeln eingegangen wurde, hieß es rein in die „Bude“. Jetzt waren wir fast überfordert, aber das durchweg gut gelaunte Betreuungs- und Aufsichtspersonal gab uns geduldig Auskunft über die einzelnen Angebote:

Base Jump: Ein Sprung von ca. 2m Höhe in eine Luftkissenlandschaft

Slam Dunk: Sprünge mit dem Riesentrampolin und dabei den Basketball im Korb versenken

Bag Jump: Sprünge vom Riesentrampolin in eine Luftkissenlandschaft (hier waren sogar ‚Saltis erlaubt)

Doge Ball: Eine Art Völkerball . Auf 6 Riesentrampolinen springen je 3 Spieler gegenüber und versuchen sich gleichzeitig mit Softbällen ab zutreffen.

Free Jump Van: In dieser großen Halle sind mindestens 15 große Trampoline im Boden eingelassen und außer freien Sprüngen kann man hier auch von Trampolin zu Trampolin hüpfen.

Kondition , Ausdauer , Mut und Rücksichtnahme wurden von uns gefordert. Außer kleinen Blessuren konnten wir  dann nach 1 ½ Stunden alle gesund , aber total verschwitzt , unseren Heimweg antreten. Im Jugendhaus war von den Klassenlehrern bereits das Grillfeuer in Gang gesetzt worden. Von jeder Klasse waren leckere Salate für das Büffet vorbereitet worden und jeder konnte mit Grillgut nach Lust und Laune sein Mittagessen ergänzen. Mit Spielen, Chillen und netten Gesprächen ließen wir den Tag ausklingen.

An dieser Stelle nochmal herzlichen Dank an das Jugendhaus, an die begleitenden Fachlehrer und an die Klassenlehrerinnen Frau Adler, Frau Pohl und Frau Loichen für ihre Unterstützung.

Heidrun Ulbrich