Besuch der Klasse 9 im Bundesarchiv

19. Januar 2015

Im Rahmen der Unterrichtseinheit „Nationalsozialismus“ besuchte die 9. Klasse am 14. Januar 2015 mit Frau Loichen und einem ehemaligen Lehrer Herrn Breuer das Bundesarchiv in Ludwigsburg, welches die zentrale Stelle der Landesjustizverwaltungen zur Aufklärung nationalsozialistischer Gewaltverbrechen ist. Dort bekamen die Schülerinnen und Schüler viele interessante Einblicke in die heute noch andauernde Arbeit der Mitarbeiter des Archivs. Herr Kreß, der die Werkrealschüler in höchst interessanter und mitreißender Weise durch die Sammlung führte, bezog die Jugendlichen ständig mit ein und brachte ihnen so auf spannende Weise die Vergangenheit näher.

In einem Teil des Besuchs wurden die Schülerinnen und Schüler in Arbeitsgruppen aufgeteilt. Jede Gruppe beschäftigte sich mit einem Teilbereich des Themas „Euthanasie im Nationalsozialismus“. Ob Täter, Opfer, Angehörige der Opfer, das Umfeld der Verbrechen oder ganz exemplarisch Horst Schumann als verantwortlicher Täter im Konzentrationslager, die Quellenarbeit fesselte die Arbeitsgruppen und so lernten die Schülerinnen und Schüler weitere interessante, aber auch teilweise sehr erschreckende Seiten der deutschen Geschichte kennen. Abschließend wurde von jeder Gruppe ein Plakat gestaltet, welches zur weiteren Bearbeitung und Präsentation mit zurück in die Schule genommen wurde.

Als krönenden Abschluss wurden die Schülerinnen und Schüler durch die Zentralkartei und das Magazin geführt.

Das auf diese besondere und eindrückliche Weise erworbene Wissen wird sicher noch lange im Gedächtnis bleiben.

T. Loichen